Was ist Round Dance?

Round Dance ist eine ursprünglich amerikanische Form des Gesellschaftstanzes, ein Paartanz, bei dem die Tanzpaare die Tanzschritte nach Ansage eines Tanzleiters (Cuer) zeitgleich in einem Kreis ausführen. Die Figuren sind ähnlich den bekannten Figuren aus den Standard- und Lateinamerikanischen Tänzen des ADTV (Allgemeiner Deutscher Tanzlehrerverband e.V.) Als Beispiel ist hier der New Yorker, oder auch Fence Line im Cha Cha Cha und Rhumba zu nennen.

Der Unterschied zum ADTV ist, dass der Cuer im Round Dance die Tanzschritte kurz vor der Ausführung, in die Musik hinein ansagt (Cue). Der Cuer eines Clubs ist normalerweise auch gleichzeitig der Lehrer, der den Tänzern neue Schritte und Figuren zeigt und erklärt.
Round Dance wird weltweit in vielen Square- und Round Dance Clubs getanzt. Auf zahlreichen Tanzveranstaltungen wird Square und Round Dance oft gemeinsam in einem Programm angeboten.

Round Dance kennt viele verschiedene Rhythmen und Tanzarten. Zu den bekanntesten Rhythmen, die auch in klassischen Tanzschulen unterrichtet werden, zählen u. a.:

  • Walzer
  • Twostep
  • Rhumba
  • Cha Cha Cha
  • Quickstep
  • Foxtrott
  • Paso Doble

Die einzelnen Tanzschritte und Figuren sind durch die internationale Dachorganisation ROUNDALAB je nach Schwierigkeitsgrad in die Phasen I bis VI eingeteilt. Dadurch ist es gewährleistet, dass die Figuren weltweit gleich sind und man als Tänzer die Möglichkeit hat, weltweit in Clubs zu tanzen. Toleranz, Gemeinschaft und Freude stehen bei Round Dancern hoch im Kurs.

Beim Round Dance gibt es keine Wettbewerbe, Turniere oder Vorführungen und dementsprechend geht es dabei zwanglos und locker zu, denn nicht das perfekte Styling oder Aussehen der Figuren, sondern der Spaß der Tänzerinnen und Tänzer steht dabei im Vordergrund. So kann die Freude an der Bewegung zur Musik, die der Round Dance bietet, ungetrübt von Konkurrenzdenken und Leistungsdruck genossen werden.

Es wird zwischen zwei Arten von Choreografien bzw. Cueing-Techniken unterschieden:

 

Choreografierte Tänze

Hier wird nach einer speziell ausgearbeiteten Tanzbeschreibung (Cue Sheet), das auch auf die Eigenheiten eines bestimmten Musikstückes zugeschnitten ist, getanzt. So können die Tanzschritte die Phrasierung der Musik genau widerspiegeln. Eine Besonderheit ist, dass ein Tanz auch aus mehreren Rhythmen besteht kann.
Es gibt beispielsweise Two Step/Jive-Kombinationen, bei denen der Tanz aus einem Two Step Rhtyhmnus besteht, der als Zwischenstück eine Jive-Sequenz enthält, weil die Musik das an dieser Stelle anbietet. Es gibt sogar Tänze, die für bis zu drei verschiedene Rhythmen geschrieben worden sind. Der Schwierigkeitsgrad des Tanzes richtet sich nach dem Schwierigkeitsgrad (Phase) der verwendeten Figuren.

 

Hash Cueing

Der Cuer sagt die Figuren in einer Reihenfolge an, wie sie aus seiner Sicht für einen bestimmten Zweck gerade geeignet ist, beispielsweise zum Üben einer Figur, Sequenz, Tanzhaltung oder eines bestimmten Übergangs zwischen zwei Figuren oder Rhythmuswechsel.

Die Tänzer lernen zunächst in einem Kurs, der sogenannten Round Dance Class, einen Grundstock von Figuren, normalerweise beginnend mit Two Step, Waltz, Cha Cha und Rumba. Nach etwa einem halben bis dreiviertel Jahr wird der Kurs mit einner feierlichen Graduation (Abschlußfeier mit Prüfung und Aufnahmezeremonie) abgeschlossen und die Tänzer sind jetzt berechtigt, in anderen Clubs zu tanzen und weltweit an entsprechenden Tanzveranstaltung teilzunehmen.

Round Dance Council

Das Round Dance Council umfasst ist die Abteilung der Round Dance Leader der ECTA e.V.. Auf regelmäßigen Abteilungsversammlungen (Council Meetings) an Jamborees, Round Dance Festivals, ECTA Convention und dem Fall Round Up werden die Belange rund um Round Dance besprochen. Es werden offene Fragen erörtert, über Workshops entschieden, die Prüfungen zum Active Leader und Active Teacher abgenommen. Kernaufgabe ist die Erweiterung und Pflege des Round Dance Repertoires.

Den Vorsitz dieser Meetings hat der Round Dance Coordinator, der auch zum erweiterten Vorstand der ECTA e.V. gehört. Die Teilnahme an den Meetings ist Interessierten (nicht Round Dance Leader) möglich, Stimmrecht haben allerdings nur Active Cuer und Teacher. Der Round Dance Coordinator kann die Arbeit der Sparte in verschiedene Kommitees verteilen. Derzeit gibt es ein Round Dance Festival Komitee, ein Repertoire Kommitee und ein EEP Komitee.

Wie werde ich Round Dance Cuer?

Wenn Du dir überlegst, nicht nur Round Dance zu tanzen, sondern auch hinter dem Mikrofon zu stehen, bietet dir die ECTA ein umfassendes Angebot an. Hierzu später mehr.

Als erstes solltest Du deinen Clubcuer ansprechen, er kann dir im Vorfeld schon vieles erklären und deine Fragen beantworten. Selbstverständlich kannst du jederzeit auch den Round Dance Coordinator anschreiben (round-dance-coordinator@ecta.de). Er ist nicht nur für die Mitglieder der ECTA zuständig, sondern steht bei allen Themen rund um Round Dance zur Verfügung.

Normalerweise dient dein Clubcuer auch als Mentor, er kann dir z.B. vorbereitete Cuesheets geben, die Du ausarbeiten kannst und vielleicht an einem (speziellen) Clubabend auch cuen darfst. Er kann Dir jederzeit ein Feedback über deine Leistung / dein Vorankommen geben. Wie er mit dir an das Thema cuen herangeht, ist eine Absprache zwischen euch Beiden. Jeder aktive Cuer hat über die Jahre eigene Erfahrungen gemacht, die er, in seinem Rhythmus an Dich weitergibt.

Ein weiteres Angebot besteht darin, dass du eine Cuerclass besuchst. Immer wieder bieten erfahrene Cuer / Teacher eine Cuerclass an. Es ist eine sehr gute Möglichkeit, dein bestehendes Wissen und Können zu überprüfen und neues dazu zu lernen. Wie lange eine Cuerclass läuft und welche Inhalte in dieser Class unterrichtet werden, obliegt dem Cuer / Teacher, der diese anbietet.

Die ECTA hat vor Jahren ihr Ausbildungsprogramm EEP ins Leben gerufen. Es besteht aus mehreren Ausbildungsstufen, die aufeinander aufbauen. Im Rahmen dieses Programmes werden viele Seminare, Vorträge und Workshops angeboten. Dieses ist spartenübergreifend und kostenlos. Weitere Informationen bekommst du hier auf unserer Homepage und von unserem EEP Manager.

Wenn du dich bei der ECTA als Mitglied anmeldest, bekommst du den Subscriber Status. Als „Auszubildender“ kannst du den Trainee Status erhalten. Wenn dein Mentor und Du dir sicher bist, kannst du dich beim Round Dance Coordinator zur Prüfung anmelden, damit du deinen active Status erhältst. Dieser Status hat den Vorteil, dass du am Round Dance Council abstimmen darfst und auf ECTA Veranstaltungen cuen. Hast du viele Erfahrungen beim Cuen gesammelt und auch schon eine eigene Class unterrichtet, bzw. mit unterrichtet, kannst du dich zur Teacher Prüfung anmelden. Nach dem Bestehen dieser Prüfung kannst du auf ECTA Veranstaltungen einen Workshop unterrichten.

Dies ist nur ein kleiner Ausblick über die Ausbildungsmöglichkeit zum Round Dance Cuer. Wenn wir dein Interesse geweckt haben, sprich uns gerne darauf an.

Was ist das Round Dance Repertoire?

Unser Repertoire ist eine Sammlung der zurzeit genutzten Tänze, die zuvor auf einer ECTA Veranstaltung gezeigt und unterrichtet worden sind. Aus diesen Tänzen wird das Programm auf den ECTA Veranstaltungen zusammengestellt. Es dient als Orientierung für Cuer, welche Tänze die Tänzer gelernt haben, damit diese im Club vertieft und geübt werden können.

Wie kommen Tänze in das Repertoire?

Auf der Spring Jamboree, am Round Dance Festival und am Fall Round Up werden vorgeschlagene Tänze während des Round Dance Council gezeigt und das Council stimmt über diese Tänze ab. Gewählte Tänze werden von ECTA Teacher als Workshop auf einer dieser Veranstaltungen gezeigt. Nach dem Workshop kommen diese Tänze als „Experimental“ in das Repertoire.

Nach einem Jahr stimmen die Mitglieder im Council darüber ab, ob ein Experimentaltanz fest in das Repertoire aufgenommen wird, oder von der Repertoireliste gelöscht wird.

Wer schlägt neue Tänze für das Repertoire vor?

Ein Repertoire - Komitee sucht neue Tänze aus und schlägt diese dem Round Dance Council vor. Jeder Teacher, Cuer, aber auch Tänzer kann jederzeit interessante Tänze / Lieder dem Komitee vorschlagen. Dieses überprüft dann den Vorschlag und stellt diesen am Council vor.

Bleiben alle Tänze immer im Repertoire?

In unregelmäßigen Abständen stimmt das Round Dance Council über einzelne Repertoiretänze ab. Abgewählte Tänze werden aus der Repertoireliste herausgenommen und der „Evergreen Liste“ hinzugefügt.

Wie umfangreich ist das Repertoire?

Das Repertoire umfasst etwa 200 Tänze, von Phase II bis Phase VI.

Wann werden die Repertoiretänze gespielt?

Es steht jedem Cuer frei, diese Tänze jederzeit zu spielen. Auf den ECTA Veranstaltungen sollen Tänze überwiegend aus dem Repertoire genommen werden, um die Gewissheit zu haben, dass die Tänzer diese Tänze / Lieder auch tanzen können.

Wie erhalte ich die Repertoireliste?

Die Repertoireliste kann man im internen Bereich unserer Homepage herunterladen. Sie wird jährlich, nach der Spring Jamboree, an alle Mitglieder per Email verteilt.