Wird Basic demnächst bei Callerlab gegen SSD ersetzt?

Nach Redaktionsschluss für die März-ECTA-News-Ausgabe begann Callerlab eine Diskussionsrunde vor der, zu diesem Zeitpunkt noch nicht abgesagten, Callerlab-Convention zur Meinungsbildung wegen eines alternativen Einstiegsprogramms zu den bisherigen Varianten Basic und Mainstream. Dazu gab es bei der letzten Callerlab-Convention eine Vereinbarung. Die Zielsetzung für dieses neue Einstiegsprogramm lautete:

  • Eine Liste von etwa 50 Figuren
  • Könnte in 10 – 14 Wochen unterrichtet werden.
  • Neue Tänzer zu Square-Dance bringen und bisherige Tänzer halten.
  • Als Programm konzipiert, das Tänzer in diesem Programm hält, bis sie erfahren genug sind, ohne dass sie Druck empfinden weiterzumachen.
  • Robust und dynamisch genug, um Zielprogramm zu sein, das eine Bandbreite interessanter und erfreulicher Choreografie und Tanzerfahrungen bietet.

Um nun vor der Convention einige Argumente dafür und dagegen zu erfahren und ein Meinungsbild erstellen zu können, widmete sich ein Ad-Hoc-Komitee diesem Thema. Es konzentrierte sich auf zwei Hauptgebiete:

Welchen philosophischen Ansatz soll diese Methode für ein Einstiegsprogramm umfassen, einschließlich:

  • Was braucht es, damit Caller und die Gemeinschaft der Square-Dance-Clubs ein solches Programm akzeptieren und unterstützen?
  • Wie erreichen wir, dass es als Zielprogramm akzeptiert wird, in dem Tänzer bleiben; ohne dass es nur ein Schritt zu einem Folgeprogramm auf Clubniveau wird?
  • Wie etablieren wir das Programm bei Festivals, Wochenendveranstaltungen und Conventions?
  • Wie könnte die Schnittstelle zwischen einem solchen Programm und Basic aussehen?
  • Wären Basic und ein neues Einstiegsprogramm parallele Programme oder würde das neue Einstiegsprogramm in der Folge Basic ersetzen?

Der zweite Fokus lag auf den Calls, die dieses Programm enthalten könnte.

Hier passierte eine Reihe von Dingen.

  1. Eine Gruppe, bestehend aus Jerry Story (SSD), Bill Harrison (CTM = Condensed Teaching Method), Dottie Welch und Harlan Kerr (Basic und Mainstream) und drei Mitgliedern des „Executive Committees“ trafen sich, um herauszufinden, ob SSD und CTM verbunden werden können. So sollte die Arbeit beider Gruppen honoriert werden, die Pionierarbeiten zu einem neuen Denkansatz im Hinblick für ein neues Einstiegsprogramm zu Square-Dance geleistet haben. Obwohl eine vorläufige Liste entwickelt wurde, war wahrscheinlich die wichtigste Komponente der Diskussion, dass die Liste ein Transportmittel für ein Programm ist und das der Kern des Programms Konzeption, Philosophie und effektive Darbietung des Programms sind. Ein Punkt sollte noch erwähnt werden, dass SSD, CTM und der Prototyp sich nur in etwa drei Calls unterschieden haben.
  2. Das Ad-Hoc-Komitee arbeitete intensiv mit der Prototyp-Liste.
  3. Während des Prozesses war es für einige evident, dass wir zu viel Zeit mit der Neuerfindung des Rades beschäftigt waren ohne uns um das Fahrzeug zu kümmern, mit dem wir ein solches Programm auf den Weg bringen.
  4. Zwischenzeitlich entschied das SSD-Komitee bei der nächsten Callerlab-Convention einen Antrag zu stellen, SSD als formelles Programm anerkennen zu lassen.
  5. In diesem Zusammenhang ist wichtig zu bemerken, dass einige Experimentalsysteme in einigen Gebieten in den letzten Jahren von einer Reihe von Callern angewandt wurden und gegenwärtig SSD sich als das am besten dokumentierte und am weitesten verbreitete dieser Programme hervorgetan hat.
  6. Der Vorsitzende des SSD-Komitees hat formell beantragt, dass das Basic- und Mainstream-Komitee SSD als offizielles Programm unterstützt. Wir können das am Komitee-Meeting an der Convention diskutieren und ein Meinungsbild erstellen. Die offizielle Unterstützung kann aber nur durch eine offizielle Abstimmung des gesamten Komitees erreicht werden. Um die zu beurteilende Frage deutlich zu formulieren: „Befürwortet und unterstützt das Basic- und Mainstream-Komitee SSD als Callerlab-Tanzprogramm?“

Weitere Punkte, die in dieser Diskussion beachtet werden müssen, sind:

  1. Identifizieren der Mechanismen, um Erfahrungen der Caller durch die Anwendung von SSD im nächsten Jahr haben, festzuhalten, damit wir die Wirksamkeit des Programms ermitteln können.
  2. Die Möglichkeit, dass SSD ein paralleles Programm zum Basic-Programm ist.
  3. Die künftige Möglichkeit basierend auf den Rückmeldungen von Erfahrungen, Daten und dokumentierten Erfolgen, dass Basic später durch SSD als Einstiegsprogramm ersetzt wird.
  4. Es ist unentbehrlich, dass das nächste Jahr für ein paar Beta-Tests genutzt wird und Entscheidungen zu weiteren Schritten auf den Ergebnissen basieren.

 

Wer kann Mitglied werden?

Mitglied im Square Dance Council kann jedes Mitglied von ECTA werden. Nur Mitglieder mit Aktivstatus dürfen im Council abstimmen. Links zu den entsprechenden Formularen zur Mitgliedschaft gibt es rechts -->.

Aktive und Trainee-Mitglieder dürfen in Komitees ihre Talente einbringen. Über die entsprechenden Kategorien der Mitgliedschaft gibt es hier weitere Informationen.

 

Zweiter Unterpunkt